Abenteuer & Traumurlaub – Drei Arten Urlaub zu machen

Abenteuer & Traumurlaub – Drei Arten Urlaub zu machen

[Sponsored Post, enthält Werbung]

Eine Backpacking-Tour auf Bali, ein Luxusurlaub in der Dominikanischen Republik, ein Wochenende in Paris, ein Roadtrip durch Spanien – für mich hat jeder dieser Urlaube seinen ganz besonderen, eigenen Charme. Jeder einzelne bietet Erholung, eine Menge neuer Eindrücke und spricht für tolle Erlebnisse. Dabei kommt es aber ganz darauf an, was wir als Reisende vom Urlaub erwarten. Auf welche Art reist du am liebsten?

 

Unterwegs als Rucksacktourist: Der abenteuerliche Urlaub

Wer Land und Leute kennenlernen will, muss mit dem Rucksack losziehen – so zumindest die uneingeschränkte Empfehlung der meisten. Dem gebe ich in Teilen recht. Vor allem sollten aber diejenigen mit dem Rucksack losziehen, die wirklich viel von einem Land sehen wollen und somit nahezu täglich ihren Aufenthaltsort wechseln wollen.

Als Rucksacktourist war ich bereits z.B. in Neuseeland unterwegs. Zugegeben – nicht immer ganz auf eigene Faust. Die Südinsel Neuseelands habe ich 2010 in vier Wochen bereist und mich dort einer Backpackertour eines Busunternehmens angeschlossen. Da ich zu dem Zeitpunkt noch recht jung und allein unterwegs war und dies meine erste Tour dieser Art war, habe ich mich damit einfach am wohlsten gefühlt. Es gab feste Routen und Timetables, zu denen die Busse zwischen den einzelnen Stops verkehrten – und man buchte sich einfach ein, wenn man weiterziehen wollte.

Heute würde ich so eine Tour zwar noch einmal buchen, eine Reise auf eigene Faust aber immer bevorzugen. Das verschafft einfach unheimlich viel Flexibilität und Freiraum, man kann einfach individuell entscheiden, ob man am nächsten Tag weiterreist – und vor allem: Wohin! Vorbereitung ist bei so einer Reise natürlich trotz Flexibilität alles. Einen Eindruck zur Neuseeland-Planung gibt Katja von Amoureuxee.de euch hier.

Meine Reisetipps: Neuseeland sowie Südostasien (u.a. Indonesien)

 

Drei Arten Urlaub zu machen

 

Relaxen im All-Inclusive Resort: Der entspannte Urlaub

All-Inclusive – der Inbegriff der Spießigkeit für viele. Insbesondere in meinem Freundeskreis ist All-Inclusive-Urlaub rar und nicht selten frage ich mich, wieso eigentlich. Für mich sind zwei Wochen in einem Resort das Synonym für Entspannung und Erholung auf höchster Ebene. Urlaub ist immer schön – nach einer Backpackertour brauche ich als introvertierter Mensch aber häufig ein paar Tage, um mich vom eigentlichen Urlaub zu erholen. All-Inclusive ist da anders: Entspannender. Man muss sich um nichts kümmern und wird rundum versorgt, genießt bestes Essen – häufig gibt es auch zahlreiche (sportliche) Aktivitäten im Resort selbst, denen man nachgehen kann.

Oft ist es ja vor allem der Alltag, der uns stresst – all die Verpflichtungen und nebenbei müssen wir auch noch Haushalt etc. schmeißen. Genau das wird einem hier abgenommen und man kann sich wirklich Zeit für sich selbst nehmen. Wie „spießig“ das am Ende wird, liegt ganz in deiner Hand. Viele Resorts bieten eine Vielzahl an Ausflugsmöglichkeiten, um trotz Resorturlaub Land und Leute kennenzulernen. Für einen richtig entspannenden Urlaub ist diese Art meine bevorzugte Wahl – unter der Voraussetzung, dass das Resort auch mal verlassen wird. (: Die Lage ist daher nicht zu unterschätzen. Strandnah, aber doch gut zu Ausflugszielen gelegen sollte sie sein. Premium All-Inclusive Resorts findet ihr für zahlreiche Reiseziele bei ClubMed (Europa, Thailand und für euren Sommer-Urlaub generell). Von meinem Thailand-Traum lest ihr in diesem Blogpost.

Meine Reisetipps: Thailand, Guadeloupe und Mauritius

 

Drei Arten Urlaub zu machen

 

Der Wochenendtrip zwischendurch: Der kurze Urlaub

Kurz mal über’s Wochenende weg, raus aus dem Alltag, was Neues erleben – dafür sind Städtetrips ideal! Besonders im letzten Jahr war ich häufiger für kurze Zeit unterwegs. 3-4 Tage sind einfach ideal, um sich einen ersten Eindruck einer Stadt zu verschaffen, einen Einblick in die Lebensart eines Landes zu erhalten und dem Alltag zu entfliehen. Ich würde nie behaupten, dass man eine Stadt oder sogar ein Land nach so einem Wochenendausflug kennt – denn es ist wirklich nur ein Einblick, den man gewinnt. Dieser verrät einem aber, ob man wiederkommen sollte. Und häufig ist meine Antwort darauf: Ja! Auch deutsche Städte eignen sich natürlich super für einen kurzen Ausflug. Birgit von Travelsome.de hat z.B. einen sehr schönen Guide für Hamburg erstellt.

Meine Reisetipps: Budapest, Paris & Bratislava (3 Tage), Rom (4-5 Tage)

Drei Arten Urlaub zu machen

 

Doch egal, für welche Art Urlaub man sich entscheidet: Aufregend ist es immer. Jeder Urlaub ist ein Abenteuer – auf ganz entspannte oder eher rasante Art und Weise. Neue Eindrücke, neue Länder oder manchmal eben auch die eigene Heimat aus einem neuen Blickwinkel. Aus dem Alltag auszubrechen und etwas neues zu entdecken, zu entspannen und mit neuer Energie zurück zu kommen – das lohnt sich immer.

 

Wie reist du am liebsten?
Und was ist dein nächstes Reiseziel?

 

Drei Arten Urlaub zu machen

 

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit ClubMed.

Lizenzfreie Bilder von unsplash.com

8 Kommentare

  1. März 27, 2018 / 6:13 am

    Backpaper mit Zug das ist unser Urlaub, immer dabei Städte entdecken, also eine Mischung aus deiner Nr.1 und Nr. 3 bei deinen Tipps. wir haben auch all inkl. ausprobiert, aber das ist nicht unseres, ein Woche mehr würden wir da gar nicht aushalten.

    Lg aus Norwegen
    Ina

    http://www.mitkindimrucksack.de

  2. März 27, 2018 / 6:30 am

    Ich bin eindeutig der entspannte Urlauber 😀 Wochenendtrips sind für mich zu kurz um sie als Urlaub zu bezeichnen und abenteuerliche Urlaube einfach zu anstrengend. Gebt mir einen Pool und ein Hotel in einem warmen Land und ich bin glücklich 😀

  3. März 27, 2018 / 8:57 am

    eine coole Zusammenfassung! ich mag ja von allem ein bisschen … liege gerne am Meer, surfe aber auch. und am Wochenende darf es auch mal ein klassischer Sightseeingtrip in einer City sein 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    • März 29, 2018 / 7:18 am

      Ich mag auch besonders die Abwechslung. Mal aktiv, mal ganz entspannt!

  4. März 27, 2018 / 2:15 pm

    Wir sind mehr so die all in Urlauber. Wir fahren dieses Jahr das 3. mal nach Cala Mesquida. Dort ist es so schön 😍
    Und als Kurzurlaub fahren wir total gerne nach Pullmancity in Bayern, das ist wie eine andere Welt

    • März 29, 2018 / 7:18 am

      Direkt mal gegoogelt und für einen wunderbaren Tipp befunden – danke! <3

    • März 29, 2018 / 7:17 am

      Klingt auf jeden Fall spannend und vor allem: Aktiv! (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.