When in Rome – Was ich in Rom erleben möchte

When in Rome – Was ich in Rom erleben möchte

Vorfreude. Das Erlebnis selbst ist wunderbar, erstrebenswert, aufregend. Und die Zeit davor? Erscheint vielen als furchtbar lange Wartezeit. Vorfreude – ich mag sie. Sie ist Teil eines Erlebnisses und lässt uns vorher schon in Tagträume und Gedanken verschwinden.

Anfang Oktober geht es für mich nach Rom – und das allererste Mal nach Italien! Ich war schon am anderen Ende der Welt, bin durch die Blue Mountains vor Sydney gewandert, habe Wale an den Stränden Neuseelands entdeckt, im einsamen Norden Schottlands gearbeitet – aber bis nach Italien? Nein, bis dort habe ich es in 28 Jahren noch nicht geschafft. Es wird also höchste Zeit! Denn das, was quasi nur einen kurzen Flug entfernt ist, entdeckt man viel zu spät. Warum die Wahl ausgerechnet auf Rom fiel? Dazu muss ich sicher nicht viele Worte verlieren. Falls doch: Schon seit meinen Lateinstunden zwischen der 7. und 12. Klasse habe ich mich ein bisschen fernverliebt. Während viele Latein als lästig und schwer empfanden, habe ich jede Stunde wirklich genossen – und auch die Tatsache, so quasi in die Geschichte einzutauchen. Ich freue mich daher unheimlich, endlich alles, was ich aus diesen alten Geschichten kenne und selbst übersetzt habe, endlich live zu sehen.

Die liebe Carolin von Coralinart hat einen wunderbaren Post vor ihrer Florenzreise verfasst – als kleine Bucketlist, an die ich diesen Beitrag anlehnen möchte, da ich das Format eine wunderbare Idee fand.

Was möchte ich also in Rom erleben?

 

Den Ausblick von der Engelsburg genießen

… abends. Wenn die Sonne schon fast untergegangen und Rom von vielen, vielen Lichtern erleuchtet ist. Die Engelsburg hat mich schon immer fasziniert. Sie war auch Teil in einer meiner liebsten Vatikan-Thriller-Trilogien (Engelspapst, Engelsfürst und Engelsfluch) – und wenn ich an all die geheimen Fluchtwege denke, ich unterirdisch und oberirdisch zum Vatikan verlaufen, werde ich gefühlt ein wenig selbst zum Entdecker.

Einen Kaffee im Romeow Cat Café trinken

Katzencafés sind gefühlt ein kleiner Trend der letzten Jahre. Verständlicherweise! So ist doch wissenschaftlich bewiesen, dass die reine Anwesenheit von Katzen eine beruhigende und entspannende Wirkung auf uns Menschen hat. Meine zwei Stubentiger versorgen mich zuhause zwar regelmäßig mit Schmuseeinheiten und Aufmerksamkeit, aber in einem Katzencafé war ich bisher noch nicht. Wieso also nicht das erste Mal in Rom? (:

Meine Italienisch-Kenntnisse testen

Während meines Master-Studiums an der TU Dresden habe ich in einem Wahlpflichtmodul einen Italienischkurs belegt – ich weiß schon gar nicht mehr, ob dieser über ein oder zwei Semester ging, aber feststeht: Ich glaube, es ist nicht viel hängen geblieben. Wie auch? Sprachen verlernt man schneller, als einem lieb ist, wenn man sie im Alltag nicht anwenden kann. Testen wir vor Ort doch also mal, wieviel ich wirklich noch kann!

Die Kuppel des Petersdom erklimmen und den Blick über die ewige Stadt genießen

Ein weiterer Aussichtspunkt – man erkennt schnell: Ich liebe es, mir einen Blick von oben zu verschaffen. Ich liebe Aussichtspunkte, die mich die ganze Stadt überblicken lassen. Dafür laufe ich auch gern Berge und viele, viele Treppen hoch – so wie es hier notwendig sein wird. Ich meide überlaufene Touristenattraktionen, aber hier kann ich mich einfach nicht dazu überwinden, abzulehnen. Zu gut soll der Ausblick und der Aufstieg selbst sein. Ich bin sehr gespannt und hoffe, dass sich die Wartezeit und die Strapazen lohnen!

Eine Pizza essen

Pizza? Ja! Die kann ich zwar ebenso hier zuhause essen, aber nun möchte ich doch gern endlich herausfinden, ob sie in Italien wirklich anders oder sogar besser schmeckt!

 

Wer von euch war schon in Rom? Habt ihr Tipps?
Was sollte man unbedingt sehen, was kann man sich vielleicht sogar sparen?

 

 

 

 

10 Kommentare

  1. September 17, 2017 / 4:59 pm

    Ein wirklich schöner Post! <3 Du warst echt noch nie in Italien? Da hast du definitiv was verpasst! Zwar kenne ich Rom auch noch nicht, doch das Land selbst ist einfach toll. Du musst unbedingt echtes italienisches Eis probieren! 🙂

    • September 17, 2017 / 5:06 pm

      Das ist wirklich unglaublich, oder? Das andere Ende der Welt kenne ich, aber nicht mal Italien! Das wird jetzt ja aber nachgeholt. 🙂 Danke für das Kompliment! Und deine Post-Inspiration. <3

  2. September 17, 2017 / 9:13 pm

    Definitiv ein italienisches Gelato Essen – das ist einfach das beste 😍 Rom ist so eine tolle, vielseitige Stadt und ich habe erst heute überlegt dort wieder hin zu gehen. Dein Beitrag hat mich nur noch mehr motiviert!

  3. September 18, 2017 / 11:01 am

    Das hört sich doch alles super an, Safranrisotto würde ich an deiner Stelle auch noch ausprobieren 🤗

  4. September 18, 2017 / 1:32 pm

    oh ich liebe Rom <3 <3
    ich war dort vor Jahren und versuche seither meine Freunde zu überreden mit mir wieder nach Rom zu fahren, da ich mich komplett in die Stadt verliebt habe!
    Mein Tipp hol dir den Roma Pass für 29 € da bekommst du guter Vergünstigungen und kommst gratis in ein Museum deiner Wahl rein.. ich habe das Angebot für das Colosseum+Form Romanum benutzt.. btw ein absolutes MUST SEE !!!
    Genieße es und Grüße Rom von mir 🙂
    Alles Liebe

    Lisa Bianca

  5. September 19, 2017 / 9:25 am

    Hey Mira,

    wow ich bin gerade total begeistert von deinem Blog. Super schön!
    Rom und der Gardasee stehen auch noch auf meiner Travelwishlist 🙂 Dein Plan klingt gut und Italien soll auch einfach mega schön sein. Ich wünsche dir ganz viel Spaß.

    Vielen Dank auch für dein Feedback zu meinem Beitrag über das 30-werden.
    Du hast absolut recht! Früher haben die Mädels nach der Haupt/Realschule mit 15-16 angefangen zu arbeiten. Wenn sie dann mit Mitte 20 Mütter geworden sind, hatten sie bereit 10 Jahre Berufserfahrung.
    Heutzutage machen viele Abitur und ein Studium. Die Anforderungen von Arbeitgebern haben sich gewandelt und mittlerweile wollen, zum Glück, die meisten Frauen auch einen Job ausüben, der sie nicht finanziell abhängig von einem Mann macht. Kinder- und Familienwünsche rutschen da zeitlich erst mal nach hinten.
    Dennoch habe ich dieses Jahr ganz oft “oha, nächstes Jahr knackst du die 30” gehört. Das ist noch immer irgendwie ein gefürchtetes Alter, vorallem als Single-Dame. Und das find ich schade, es ist nicht anders als 29.

    LG, Isa

  6. September 25, 2017 / 8:35 am

    Ich bin gespannt, ob du alle deine Vorhaben in Rom umsetzen konntest 🙂
    Übrigens habe ich dich zum Unique Blogger Award nominiert. Vielleicht hast du ja Spaß daran mitzumachen 🙂 https://thedorie.com/unique-blogger-award
    Liebe Grüße, Dorie

  7. September 28, 2017 / 6:44 pm

    Rom ist so toll! Da war ich vor einem Jahr auch 🙂
    Die Aussicht vom Peterdom ist auf jeden Fall toll, aber auch innen ist es der Wahnsinn.
    Bei Sonnenuntergang hat man von oberhalb der spanischen Treppe einen tollen Ausblick sogar mit Petersdom.
    Um die Tiberinsel herum fand ich es auch echt schön.
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.