Teufelsnetz – Wenn Blogger verschwinden…

Buchcover "Teufelsnetz" von Max Seeck

Den Jahresausklang möchte ich nutzen, um meinem Blog noch einen letzten Beitrag für 2021 zu schenken. Denn hier war es dieses Jahr über ganz schön ruhig. In der Welt passiert so viel und gleichermaßen steht sie irgendwie still. Gelesen wurde trotzdem! Nicht so viel wie sonst, aber dennoch genug. Eines der letzten Bücher des Jahres 2021, die ich gelesen habe, möchte ich dir heute vorstellen: Teufelsnetz!

Worum geht’s? (aka Klappentext)

“Helsinki 2020: Zwei erfolgreiche Blogger sind spurlos verschwunden. Kurz darauf wird deren Tod in den sozialen Medien gemeldet. Ein geschmackloser PR-Gag? Als eine junge Frau, gekleidet wie ein Manga-Mädchen, am Strand tot angespült wird, vermutet die Kriminalpolizei einen Zusammenhang. Jessica Niemi übernimmt die Ermittlungen, und sie kommt schon bald einem skrupellosen Netzwerk auf die Spur, das offenbar Mädchen an Manga-Fetischisten vermittelt. Zum Sex – und zum Töten …” (Quelle: Bastei Lübbe)

Ich durfte bereits den ersten Thriller der Niemi Reihe “Hexenjäger” von Max Seeck lesen, der mich damals absolut positiv überrascht hat. Thematisch war ich mir dort nicht sicher, ob mich das Buchthema abholt – hat es dann aber. Durch und durch! Auch bin ich großer Fan von Reihen mit dem gleichen Ermittlungsteam – das Wiedersehen mit Jessica Niemi hat mich also sehr gefreut. Denn über mehrere Fälle hinweg lassen sich auch die Geschichten der Kommissare gut weiterentwickeln, wodurch die Charaktere an Tiefe gewinnen.

Bei “Teufelsnetz” war die erste Begegnung direkt anders und weniger skeptisch: Die Story hat mich allein durch den Klappentext schon gehabt, da ich Thriller, die die mittlerweile quasi allgegenwärtige Social Media Welt mit einbeziehen, sehr mag. Leider ist das tatsächlich immer noch recht selten der Fall – erstaunlicherweise. Gerade im Kriminalbereich kann diese Welt ja wirklich interessante Hinweise liefern oder gut in einen Plot miteingebaut werden. Genau so ist es in “Teufelsnetz” der Fall. Zwei Blogger verschwinden und ihre Social Media Kanäle sind von Beginn an eine der wichtigsten Quellen von Informationen. Und in den Tiefen von Instagram und des Blogs von Lisa finden sich zahlreiche Hinweise, die aber erst miteinander kombiniert werden müssen, …

Zum Fall selbst möchte ich nicht mehr erzählen, Spoilergefahr! Aber soviel sei gesagt: Der Fall selbst startete für mich sehr aufregend, hatte in der Mitte des Buches für mich dann einige Längen, endete aber wirklich großartig und mit Überraschungen und Spannung. Mit dem Ende hab ich zwischendurch wirklich nicht gerechnet.

Fans von skandinavischen Thrillern (Finnland!), Charakteren mit Kanten, Ecken und Tiefe und Social-Media-Kriminalfällen kommen hier voll auf ihre Kosten! Gerade für die aktuelle Jahreszeit ein absoluter Lesetipp! Ich freue mich schon sehr auf weitere Bände der Reihe – und auf ein erneutes Wiedersehen mit Jessica!

 

Rezension (Anzeige): Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar

  1. Dezember 28, 2021 / 9:46 am

    Danke für diese Rezenseion: Teufelsnetz klingt wirklich spannend und lesenswert. Ich werde Deinen Artikel gern über unser Netzwerk weiter empfehlen 🙂

    Viele Grüße und einen guten Start in das neue Jahr,

    Eddy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.