Die Erwählten – Was nach einer Story passiert… [Kurzrezension]

Die Erwählten – Was nach einer Story passiert… [Kurzrezension]
Rezension (Anzeige): Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Rezension ist spoilerfrei.

Ein neuer Roman von Veronica Roth, der Autorin von u.a. “Die Bestimmung” – ich war sofort Feuer und Flamme! Denn einige Autoren enttäuschen einen nur sehr selten und begeistern mit ihren neuen Geschichten. “Die Erwählten – Tödliche Bestimmung” ist im September 2020 erschienen und legt den Fokus auf die Geschichte nach der Heldengeschichte. Was passiert mit den Protagonisten, nachdem sie einen Kampf gewonnen und die Welt gerettet haben? Verlagstext:

“Mit ihrer dystopischen Trilogie »Die Bestimmung« hat Veronica Roth Bestseller-Geschichte geschrieben. Jetzt ist sie zurück, besser und stärker als jemals zuvor – mit ihrem ersten Fantasy-Roman für Erwachsene! Das Besondere: Der spektakuläre Urban-Fantasy-Zweiteiler beginnt, wo andere Romane enden – mit dem Sieg der Helden über den mächtigen dunklen Feind. Doch dieses Happy End ist nur vorübergehend. Zehn Jahre später stehen die Erwählten ihrem größten Gegner erneut gegenüber, und er treibt ein abgrundtief böses Spiel mit ihnen … Außergewöhnlich, neu und atemberaubend spannend kehrt Veronica Roth zurück zu ihren Wurzeln und einer urbanen Welt mit einer starken Heldin, die bereit ist, alles für ihre Freunde und ihre Liebe zu riskieren.” (Quelle: Random House)

Die Perspektive war das, was mich begeistert hat. Denn Bücher und Geschichten enden doch immer genau an diesem Punkt: Nach dem Kampf und nachdem der Feind besiegt ist. Was passiert aber mit den Helden, die das geschafft haben? Wie geht es für sie weiter und was macht so eine Geschichte mit ihnen?

Die Helden im Buch sind Sloan, Esther, Matt, Albie und Ines. Einige davon lernt man im Verlauf der Geschichte besser kennen als andere, es gibt also definitiv einen Charakterfokus. Mir haben die Charaktere gut gefallen, auch ihre ganz individuellen Geschichten, Hintergründe und Gefühle. Die Wunden und Spuren, die das Erlebte bei ihnen hinterlassen hat, waren gut dargestellt und authentisch kommuniziert.

Die Geschichte selbst plätscherte für mich aber etwas dahin. Ich habe wahnsinnig lang gebraucht, um richtig in die Story reinzufinden und das Verlangen aufzubauen, dass ich weiterlesen möchte. Die ersten 100 Seiten hat die Story für mich also zu wenig Fahrt aufgenommen, dann kam ich hingegen ganz gut rein und war auch an der Entwicklung interessiert.

Die lange Einführung ist sicher der Komplexität der Welt, in der “Die Erwählten” spielt, geschuldet, denn Roth hat hier eine nicht ganz einfache Szenerie rund um Magie, Wissenschaft und parallele Welten geschaffen.

Leider hat mir auch in den weiteren Teilen ein wenig die Spannung und Action gefehlt. Die Geschichte war absolut solide, es wurde meiner Meinung nach aber viel Potenzial verschenkt. Aus dem grandiosen Setting und der neuen Sichtweise wurde zu wenig gemacht. Das macht das Buch nicht zu einem schlechten Buch, ich fand es dennoch sehr interessant und vor allem die Traumathematik wahnsinnig gut portraitiert und eine Grundspannung war jederzeit vorhanden. Aber das Buch hätte definitiv mehr werden können, wenn es etwas spannender und ereignisreicher gestaltet worden wäre. Deshalb gibt es von mir 3/5 Sternen für “Die Erwählten”.

Rezension (Anzeige): Das Buch wurde mir vom Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Rezension ist spoilerfrei.

1 Kommentar

  1. Februar 8, 2021 / 10:05 am

    Ich wusste gar nicht, dass die Reihe noch mal fortgesetzt worden ist!
    Aber das klingt ehrlich gesagt nicht unbedingt nach einem Buch, dass ich lesen sollte… ich schätze ich lasse die Trilogie mal so stehen, wie ich sie in Erinnerung habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.