Und der Tag beginnt

Und der Tag beginnt

Ich stehe an der Tür und warte. Darauf, dass du die zwei Stockwerke zu meiner Wohnung hinauf gehst. Der Flur des Altbaus ist riesig – und verstärkt jedes noch so kleine Geräusch durch sein Echo. Ich höre jeden deiner Schritte. Und dann sehe ich dich, wie du um die Ecke in mein Blickfeld trittst. Auf deinem Gesicht: Ein Lächeln. Es ist schon viel zu lang her, dass wir uns das letzte Mal gesehen haben. Viel zu lang ist bei jedem anders. Viel zu lang sind manchmal nur ein paar Tage. Viel zu lang sind bei dir aber meist auch schon ein paar Stunden. Es gibt Menschen, die möchte man am liebsten ständig um sich haben. Du bist einer von ihnen. Und dieses Lächeln – es zieht mich jedes Mal wieder in seinen Bann.

Du stehst vor mir und strahlst mich an, drückst mir – ganz nebenbei – einen riesigen Blumenstrauß in die Hand. Ich weiß wie immer nicht, was ich sagen soll. Ich mag kleine Gesten wie diese. Doch sie überfordern mich jedes Mal auf’s Neue. Bedeuten sie für mich doch immer Umstände, die für mich in Kauf genommen wurden. Ich weiß genau, wo du die Blumen gekauft hast. Vorn am Bahnhof, an dem du immer aussteigst, wenn du zu mir fährst, ist dieser Blumenhändler. Ich laufe im Alltagstrott immer nur an ihm vorbei, werfe selten einen Blick auf das Blumenmeer. Und doch kenne ich ihn.

Blumen sind altmodisch und vergänglich, sagen viele. Es lohnt nicht, Blumen zu kaufen. Lass sie doch lieber weiter blühen und wachsen – draußen in der Natur. Dort, wo sie hingehören. Doch genau ein Stück von dieser in der Wohnung verleiht ihr immer einen besonderen Charme. Eine Wohnung ist anders, wenn auf dem Tisch frische Blumen stehen. Blumen waren der Menschheit schon immer ein Geschenk wert. Mein Tag startet besser, wenn mein Blick morgens auf diesen farbenfrohen Strauß fällt, ich den frischen Blumenduft rieche.

Mein Tag startet besser, wenn du bei mir bist. Und wenn du nicht da bist, wenn ich mich aus dem Bett quäle, sind es diese kleinen Dinge, die mir dennoch deine Anwesenheit zeigen. Und der Tag beginnt.

11 Kommentare

  1. Mai 26, 2017 / 6:53 pm

    Wunderschön geschrieben.
    Ich persönlich finde kleine Gesten wie Blumen, eine Postkarte aus dem Urlaub oder ein unerwarteter Anruf kommt viel zu selten heut zu Tage und daher immer eine schöne Überraschung.

    • Mai 26, 2017 / 7:10 pm

      Danke dir, Lena. Ich sehe es ganz genauso – so wunderbare kleine Gesten, die einen selbst auch nicht viel kosten (Zeit, Geld, …), sind wirklich viel zu selten geworden. Leider! Aber umso mehr freut man sich dann doch. <3

  2. Mai 26, 2017 / 9:22 pm

    Unglaublich schön geschrieben! Weiter so 💫

  3. Mai 28, 2017 / 6:43 am

    Richtig schöner Text! Ich finde Blumen so schön, vorallem wenn sie eine kleine Geste der Aufmerksamkeit sind. Es gibt dann nicht schöneres ☺️ Und auch das mit dem aufwachen kenne ich zu gut – einen besseren Start gibt es nicht!

    Liebe Grüße,
    Rebecca

    • Mai 29, 2017 / 7:27 am

      Und genau diese kleinen Gesten sind ja meist das, über was man sich am meisten freut. 🙂 Danke!
      <3

  4. Juni 4, 2017 / 1:09 pm

    Du hast so einen tollen Schreibstil!! Ich freue mich auch immer über so unerwartete kleine Gesten. Die bedeuten doch noch immer am meisten.
    Liebe Grüße
    Nadja

  5. Juni 9, 2017 / 6:36 pm

    So ein toller Text, man merkt wie gewissenhaft du ihn geschrieben hast.
    Und es gibt nichts schöneres, als solche kleinen Gesten.
    Wer freut sich nicht über Blumen 😀

    alles Liebe deine Amely Rose schau dir gerne meinen London Vlog an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.