Deine Reiseapotheke – Das muss mit!

Deine Reiseapotheke – Das muss mit!

[Sponsored Post, enthält Werbung]

 

Die Vorfreude auf den Urlaub ist seit Monaten nicht zu bremsen – und dann fällt der halbe Urlaub ins Wasser, weil man sich vor Ort erkältet oder verletzt. Absolutes Horrorszenario, oder? Mit einer gut zusammengestellten Reiseapotheke kann man das Risiko etwas minimieren, den Körper im Fall der Fälle direkt entsprechend unterstützen und den Urlaub dennoch in vollen Zügen genießen.

Für viele ist das Thema Reiseapotheke leider ein lästiges und wird häufig vernachlässigt. Wie wichtig sie ist, wird einem erst im Extremfall bewusst, wenn man sich vor Ort krank in eine meist fremdsprachige Apotheke begeben und ein völlig unbekanntes Medikament einnehmen muss. Wir sorgen also vor – und stellen eine kleine, aber umfassende Reiseapotheke zusammen, die für die häufigsten und damit wahrscheinlichsten Fälle eine gute Erstversorgung bereit hält. Und du mit gutem Gewissen ins Urlaubsland reisen kannst!

 

Sonnenschutz

Wie wichtig Sonnenschutz ist, wissen wir alle. Aber nicht nur am Meer und im Badeurlaub ist dieser nicht zu vernachlässigen, sondern überall dort, wo wir uns länger im Freien aufhalten. Denn auch in den Bergen z.B. kann die Sonne gefährlich werden. Du selbst kennst deine Haut am besten und weißt, welchen LSF du benötigst. Bei mir ist immer mindestens LSF30 mit an Bord, meist sogar LSF50.

Genauso wichtig wie der Sonnenschutz ist auch die Hautpflege nach dem Sonnenbad. Eine Aprés Lotion ist ein guter Anfang, du solltest jedoch auch eine Salbe zur Behandlung von Sonnenbrand einpacken. Denn für die Pflege von diesem ist eine Apres Lotion nicht reichhaltig genug. Die Salbe könnt ihr für einen zusätzlich kühlenden Effekt z.B. kurz in der Minibar im Hotel lagern.

Wir packen ein: Sonnencreme, Apres Lotion, Salbe zur Sonnenbrandbehandlung

 

Wundpflege

Schnell passiert’s: Gestürzt, an einer Kante aufgeschürft, durch die neuen Schuhe Blasen bekommen. Entstandene Wunden benötigen zeitnah Aufmerksamkeit und Pflege, um richtig verheilen zu können. Nur dadurch verhinderst du auch eine weitere Entzündung, die dir den Urlaub wirklich verderben kann.

Wichtig ist vor allem eine gute Wundsalbe und das entsprechende Material, um die Wunde vor äußeren Einflüssen zu schützen. Da wir vor allem für die Erstversorgung packen, bietet sich hier ein Erste Hilfe Set an, das du schon fertig zusammengestellt kaufen kannst. Diese enthalten oft eine Schere, Wundpflaster, sterile Kompressen, Mullbinden, einen Verband sowie Einmalhandschuhe und Desinfektionsmittel. Entsprechende Sets findest du z.B. hier.

Wir packen ein: Ein kleines Erste Hilfe Set & Blasenpflaster oder eine kleine Schere, Wundpflaster, einen Verband, sterile Kompressen, Mullbinden, Desinfektion

 

 

Magen-Darm-Mittel

Für viele mit das schlimmste, was ihnen im Urlaub passieren kann: Ein rebellierender Magen und Darm. Hierfür gibt es viele verschiedene Ursachen, die auch eine einfache Unverträglichkeit von Speisen vor Ort oder des Leitungswassers sein kann. Vorherzusehen ist das nie  – umso wichtiger ist es, ein entsprechendes Mittel zur Beruhigung von Magen und Darm dabei zu haben. Magentropfen und ein Durchfallmittel sind hier die beste Wahl. Wenn du bezüglich dessen generell empfindlich bist, achte darauf, ein gut verträgliches Mittel einzupacken.

Wir packen ein: Magentropfen, Mittel gegen Durchfall

 

Schmerzmittel

Mein häufigstes Problem im Urlaub sind Rücken- und Kopfschmerzen. Da beides gern mal über ein paar Tage bleibt, ist auch hier Vorsorge das beste. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Mittel, die für viele Schmerzen anwendbar sind – hier fällt die Wahl also auf ein Universalschmerzmittel. Wer häufig unter Rückenschmerzen leidet, z.B. durch das viele Laufen bei einem Städtetrip, kann auf Wärme-Salben zurückgreifen. Für mich eine echte Wohltat nach einem langen Tag!

Wir packen ein: Universalschmerzmittel, Wärme-Balsam für den Rücken

 

Erkältungsmittel

Jeder kennt es: Direkt vor dem langersehnten Urlaub wird man krank. Oder noch besser: Durch die Klimaanlage in warmen Gebieten oder die Luft im Flugzeug entsteht eine Erkältung, die einen den gesamten Urlaub über an’s Bett fesselt. Glücklicherweise sind Erkältungen gut zu behandeln und es gibt viel, was schnell Besserung bringt. Mein Favorit, um nicht allzu viele verschiedene Mittel mitzunehmen: Eukalyptus-Öl, ein echter Allrounder, was Erkältungen angeht!

Wir packen ein: Halsschmerztabletten, Eukalyptus-Öl

 

 

Individuelle Medikamente

Durch z.B. chronische Krankheiten haben viele von uns einen ganz eigenen Bedarf an Medikamenten. Diese dürfen auch im Urlaub natürlich nicht fehlen und sollten unbedingt bei der Zusammenstellung der Reiseapotheke berücksichtigt werden. Darunter fallen z.B. Tabletten zur Behandlung von Bluthochdruck o.ä., Schilddrüsenhormone, die Pille zur Verhütung oder Mittel gegen eine dir bekannte Allergie. Ab damit in den Koffer! Diese sind mit das wichtigste.

Wir packen ein: Deine individuellen Medikamente

 

Diverses

Wichtig sind darüber hinaus noch ein paar weitere Dinge, z.B. ein guter Insektenschutz – natürlich auch sehr abhängig davon, in welches Gebiet du reist und auf welche Insekten du vor Ort achten musst. Eine Zecken-Pinzette o.ä. ist auch nie verkehrt, denn wenn man sie dann doch mal braucht, liegt sie meist zuhause. Auch Desinfektionsmittel ist wichtig – nicht nur für die Wundbehandlung, sondern auch für die Hygiene vor Ort. Kühlkompressen bieten sich ebenfalls an. Falls man jedoch in einem Hotel übernachtet, besitzt dieses ebenfalls welche, die es den Gästen zur Verfügung stellt. Kühlkompressen könnt ihr vor Ort gut in der Minibar oder im Bad lagern.

Wir packen ein: Insektenschutzmittel, Desinfektionsmittel (Hygiene), evtl. Kühlkompressen

 

 

Was muss ich sonst noch beachten?

  • Sei dir bewusst, dass du nie alle Eventualitäten abdecken kannst. Du selbst kennst deinen Körper am besten und kannst beurteilen, was du benötigst. Ich z.B. hatte noch nie Probleme mit meinem Magen und Darm im Urlaub, habe aber extrem sonnenempfindliche Haut, die viel Aufmerksamkeit benötigt. Entsprechend stelle ich also auch meine kleine Reiseapotheke zusammen. (Es sind alle erwähnten Kategorien abgedeckt, aber ich nehme dann mehr Sonnenschutz und Aprés Lotion mit und nur ein Magenmittel.)
  • Der Fokus liegt immer auf der Erstversorgung! Eine Reiseapotheke ist wichtig, muss aber nicht so umfassend sein, dass dein halber Koffer durch sie gefüllt ist. Natürlich kannst du vor Ort immer Medikamente kaufen – denke aber daran, dass du dir selbst dankbar sein wirst, vor Ort nicht erst Medikamente besorgen zu müssen, wenn der Krankheitsfall eintreten sollte.
  • Keine Experimente! Setze auf Mittel, die dir bereits bekannt sind und die du gut verträgst. Nichts ist unangenehmer, als im Urlaub krank zu sein und dann auch noch das Medikament, das eigentlich helfen soll, nicht zu vertragen.
  • Beachte die Einfuhrbestimmungen für Arzneimittel für dein Reisezielland. Es kann z.B. sein, dass du für verschreibungspflichtige Mittel eine Kopie des Rezeptes dabei haben solltest.
  • Besorge dir eine kleine Arzneitasche, die ab sofort deine Reiseapotheke enthält. Packe sie einmal gewissenhaft und nicht vor jedem Urlaub komplett neu – das spart Zeit und Nerven. Denke aber daran, dass du verbrauchte Artikel vor jeder Reise wieder auffüllst und regelmäßig die Haltbarkeit überprüfst.

 

Wenn du all das beachtest und vor allem die Bedürfnisse und Empfindlichkeiten deines Körpers berücksichtigst, kannst du deinen Urlaub entspannt angehen. Denn: Du bist gut vorbereitet und kannst im Ernstfall direkt reagieren.

Einen Überblick über spezielle Produkte der einzelnen Kategorien der Reiseapotheke bekommst du hier bei der europa apotheek.

 

 

 

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit europa apotheek

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.